Da war er also, der Tag der Wahrheit... Das Wetter hielt sich in Grenzen: es war bewölkt und windig. Sollte ich vielleicht doch "nur" Mixed Long Distance fahren? Im Gegensatz zu gestern würden die eine ganz andre Riute fahren, d.h. Ein Wechsel während des Tages war nicht möglich. 

Nein, ich blieb bei meinem Entschluss.... Der Küstenritt sollte es sein, 87km und geplante 1700 Höhenmeter. 

Unsere Geniessergruppe hatte auch Zuwachs bekommen, nach dem ersten Tag hatten sich manche umentschlossen und neue Gruppen gesucht. 

Die ersten gut 30km kann man eigentlich unter "Einfahren" verbuchen. Über Calvia und Establiments nach Esporles, wo wir die erste Kaffee- und Aufwärmpause machten. Da hatten wir dann auch die erste Steigung, den Hauspass Coll des Tords hinter uns gebracht. 

Danach ging es weiter. Bergauf. Wieder bergauf. Und Richtung Küste. Und weiter bergauf.... Ich hatte mich da schon ziemlich hinten in der Gruppe eingeordnet, wobei Gerhard, ein Burgenländer, mein "Wingman" war und auch nicht die nicht vorhandene Bergwertung gewinnen wollte. Schliesslich waren wir ja Geniesser. 

Am Mirador de Ricard Roca angelangt war Mittagspause angesagt und wir machten es uns direkt vor dem Cheminée bequem. Die Temperaturen draussen waren ja immer noch nicht wirklich hoch, von Sonne keine Spur. 

Nach einer Stärkung (Cola und ein Käsesandwich) ging es weiter. Immer noch bergauf. Und als es dann endlich bergab ging konnte ich dann mal zeigen, dass ich wenigstens da nicht letzte war. Mein Gempentraining kam mir zugute, ich kann Kurven bergab fahren!

Auf den letzten 27km hiess es dann noch einn kleinen Pass zu überqueren bevor man genüsslich von Calviá nach Santa Ponsa ausrollen konnte. 

Mein Fazit: 86.5km, 1494 Höhenmeter. Den angesagten Schnitt haben wir geschafft... Spassfaktor trotz Anstrengung hoch. Morgen gerne wieder! 

Add comment


Security code
Refresh